Die schlimmsten Einrichtungsfehler im Büro

Den größten Teil des Tages verbringen die meisten Menschen im Büro. Obwohl die Räume, die sich die viele Angestellten mit einem oder mehreren Kollegen teilen, in erster Linie Arbeitsorte sind, sollte bei der Ausstattung auch auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter geachtet werden. Fachleute wissen, dass die Büroeinrichtung einen entscheidenden Einfluss auf die Leistungsbereitschaft und die Gesundheit der Mitarbeiter hat. Dennoch machen zahlreiche Unternehmen bei der Auswahl der Büroeinrichtung Fehler, die gravierende Folgen haben können. Die zehn häufigsten Fehlentscheidungen werden nachfolgend vorgestellt.

Schreibtisch vor das Fenster stellen

Schreibtisch neben dem Fenster stehen
Der Schreibtisch sollte immer neben dem Fenster stehen
Foto: Boggy / fotolia.com
In vielen Firmen wird der Schreibtisch leider immer wider direkt vor dem Fenster platziert. Dabei sitzen die Mitarbeiter entweder mit dem Blick oder dem Rücken zum Fenster. Beide Varianten haben jedoch Nachteile und wirken sich negativ auf die Arbeit am Bildschirm aus. Zahlreiche Vorgesetzte meinen, dass optimale Lichtverhältnisse durch eine Platzierung der Schreibtische in einer rechtwinkligen Anordnung zu den Bürofenstern erreicht werden können.

Wenn die Mitarbeiter allerdings vom Schreibtisch aus nach draußen schauen können, besteht erstens die Gefahr der Ablenkung und zweitens wird der Mitarbeiter stundenlang einer Hochkontrast-Situation ausgesetzt. Die extrem Hell-Dunkel-Unterschiede, die für das menschliche Auge Schwerstarbeit sind, können zu Kopfschmerzen und Augenreizungen führen.

Weitaus schlimmer ist es zudem, wenn Angestellte mit dem Rücken zum Fenster am Bildschirm arbeiten müssen. Bei strahlendem Wetter blenden Sonnenstrahlen auf den Monitor und machen die Arbeit am Monitor zur Qual für die Augen. Die Folge sind häufig trockene und tränende Augen. Bei ständigen Kopfschmerzen und Erschöpfung liegt die Ursache daher oft in einer fehlerhaften Platzierung des Büro-Schreibtisches.

Durch die richtige Anordnung der Schreibtische können optimale Lichtverhältnisse geschaffen werden. Im Idealfall sitzen die Mitarbeiter neben dem Fenster und überblicken den gesamten Raum.

Einen zu kleinen Schreibtisch für die Büroarbeit nutzen

kleiner Schreibtisch
Ein zu kleiner Schreibtisch sorgt schnell für Platzprobleme!
Foto: Andrii Kozachenko / fotolia.de
Wenn der Tisch zu klein ist, stapeln sich die Unterlagen und ein reibungsloser Arbeitsablauf wird erschwert. Für einen Büro-Schreibtisch sind Mindestmaße von 160 x 80 Zentimeter empfohlen. Der Bildschirm sollte mittig auf dem Tisch stehen. Unterlagen, Arbeitsmaterial und Telefon finden dann ausreichend Platz. Der Schreibtisch und die Tischfläche sollten übrigens immer gerade ausgerichtet sein. Unter dem Tisch sollte genügend Freiraum für die Beine vorhanden sein. Die richtige Tischhöhe ist gewährleistet, wenn die Unterarme und Handgelenke auf der Tischfläche aufliegen.

Ein Glasschreibtisch wird benutzt

Ein Glastisch ist als Schreibtisch schlichtweg nicht geeignet. Grund hierfür sind die Lichtreflexionen, die unterbewsst ablenken und die Arbeitsleistung minimieren. Auch schwere Unterlagen wie Akten und Bücher sind auf einem Glastisch nicht sicher aufgehoben und können durch ein unbeabsichtigtes Umfallen die Tischplatte beschädigen.

Keine Pflanzen im Büro

Pflanzen Luftfeuchtigkeit Büro
Zimmerpflanzen eignen sich perfekt, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen
Pflanzen sollten in keinem Büro fehlen, denn sie schaffen ein gutes Raumklima und filtern Schadstoffe aus der Luft. Die Begrünung der Büroräume trägt zu einer Verbesserung der Arbeitsatmosphäre bei und mindert die Negativerscheinungen langer Arbeitstage. Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, überreizte Atemwege und trockene Augen können durch eine gut durchdachte Büro-Bepflanzung gemindert werden.

Pflanzen fördern das psychische Wohlbefinden und steigern die Leistungsbereitschaft. Die Auswahl geeigneter Büro-Pflanzen sollte gemeinsam von allen Kollegen getroffen und dabei auch auf Allergiker Rücksicht genommen werden.

Bildschirme falsch und zu hoch platziert

Oft werden Bildschirme in Büroräumen falsch oder zu hoch platziert. Dann sind die Mitarbeiter gezwungen, in einer unnatürlichen und ungesunden Haltung vor dem Gerät zu sitzen. Der Monitor lässt sich mit einem beweglichen Monitorarm leicht auf jeden Nutzer einstellen. Die optimale Höhe ist erreicht, wenn der Blick des Mitarbeiters
gerade über den oberen Bildschirmrand geht.

Bei einem zu tief positionierten Bildschirm lassen sich Bücher als Unterlage verwenden. Der ideale Abstand zum Bildschirm beträgt abhängig von der Bildschirmgröße zwischen 70 und 90 Zentimetern. Für ein entspanntes Arbeiten sind der richtige Abstand, die Höhe und die Größe des Bildschirms enorm wichtig.

Hohe Geräuschkulisse sorgt für eine hohe Ablenkungswahrscheinlichkeit

Eine hohe Geräuschkulisse aus Telefonaten, Gesprächen und Tastaturgeklapper kann die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter um bis zu zehn Prozent mindern. Bürolärm ist für viele Angestellte ein Problem und führt oft zu Gesundheitsschäden. In Großraumbüros erreichen die Schallpegel häufig Grenzwerte. Lärm im Büro wirkt sich zudem negativ auf das vegetative Nervensystem aus, da Lärm ein Stressfaktor ist. Infolge übermäßiger Lärmbelastung kann es zu Konzentrationsstörungen und Muskelverspannungen kommen.

Lärmgeplagte Büromitarbeiter leiden häufig unter Schlafstörungen. Bei der akustischen Gestaltung der Büros sollten Unternehmen professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen. Durch eine Verdopplung des Abstands zwischen den Schreibtischen lässt sich eine Halbierung des Schalls erreichen. Ausreichend Platz wirkt der Lärmbelästigung entgegen. Der rechtliche Platzanspruch eines Angestellten liegt bei acht Quadratmetern, während Experten mindestens zwölf Quadratmeter für notwendig halten.

Zu wenig oder ungünstiges Licht

Tageslicht ist ideal zum Arbeiten!
Tageslicht ist ideal zum Arbeiten! / Foto: detailblick-foto / fotolia.com
Schlechte oder ungenügende Arbeitsplatzbeleuchtung schädigt nicht nur die Augen, sondern wirkt sich negativ auf die Arbeitsleistung aus. Vor allen im Winter, wenn es draußen kaum hell wird, ist eine mangelhafte Beleuchtung am Arbeitsplatz durch flackernde Neonröhren unangenehm und verursacht häufig Kopfschmerzen. Zahlreiche Studien bewiesen, dass zu wenig Licht im Büro zu gesundheitlichen Problemen, mangelnder Motivation und Unproduktivität führt.

Mit der optimalen Büro-Beleuchtung sparen Arbeitgeber außerdem Stromkosten und steigern gleichzeitig die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter. Das Arbeitsschutzgesetz empfiehlt eine Helligkeit von mindestens 500 Lux für den Büro-Arbeitsplatz. Moderne Leuchtsysteme arbeiten mit Sensoren, die den Anteil des Tageslichts erfassen und die Beleuchtung automatisch dimmen. Auf diese Weise wird weder Energie noch Licht verschwendet. Auch mit Leuchtdioden (LEDs) lassen sich Büroräume angemessen beleuchten.

Zu wenig Stauraum

Aktenordner, Büromaterial und Unterlagen zählen zu den Arbeits-Utensilien vieler Mitarbeiter. Auf manchen Schreibtischen stapeln sich buchstäblich die Aktenberge und tragen zu einem unübersichtlichen Arbeitsumfeld bei. Ordnung ist wichtig, damit die gesuchten Unterlagen schnell gefunden werden. Zu wenig Stauraum stellt in den meisten Büros ein Problem dar. Manchmal sind die Räume zu klein, um noch große Schränke darin unterzubringen. Dann leisten Aufbewahrungsboxen aus Kunststoff, Holz oder Rattan gute Dienste.

Plastikboxen mit Deckel sind ebenfalls eine hilfreiche Alternative zum Verstauen von Büromaterial. Regale lassen sich praktisch an jeder Wand anbringen und bieten Platz für Bücher und Ordner. Eine Schubladenbox auf dem Schreibtisch schafft Ordnung und sorgt für Übersicht.

Schlechte Sitzmöglichkeiten und mangelhafte Bürostühle

Wer dauerhaft eine falsche Sitzhaltung am Schreibtisch einnimmt und dadurch seinen Körper auf einer Seite überbelastet, kann gesundheitliche Schäden davontragen. / Foto: Andrey Popov / fotolia.com
Wer dauerhaft eine falsche Sitzhaltung am Schreibtisch einnimmt und dadurch seinen Körper auf einer Seite überbelastet, kann gesundheitliche Schäden davontragen. / Foto: Andrey Popov / fotolia.com
Wer täglich acht oder mehr Stunden am Schreibtisch sitzt, benötigt einen Bürostuhl der genau auf den eigenen Bedarf eingestellt ist. Gute Bürostühle erfüllen diese Voraussetzung und bieten unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten. Rund um den Bürostuhl sollte genügend Platz vorhanden sein, um die Beine auszustrecken. Für ausreichenden Sitzkomfort sorgt auch der richtige Abstand zwischen Tischfläche und Oberschenkel.

Der Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkel beträgt auf einem optimal angepassten Bürostuhl mehr als 90 Grad. Die Rückenlehne dient der Stabilisierung des Rückgrates und soll dem Rücken Halt geben. Die Lehne muss deshalb auf den Benutzer angepasst werden. Ideal sind ergonomische Bürostühle, die sich an die natürliche Form des Rückens anpassen. Auch die Armlehnen müssen auf den Benutzer eingestellt werden.

Hochwertige Bürostühle fördern eine gesunde Sitzposition. Verspannungen und Verkrampfungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich lassen sich durch die Auswahl ergonomischer Bürostühle verhindern.
Noch mehr zum Thema Bürostuhl finden Sie in unserem umfangreichen Ratgeber-Beitrag “Bürostuhl einstellen“.

Falsche Bürostuhlrollen für Boden

Die Rollenhärte der Bürostuhlrollen muss optimal auf den jeweiligen Untergrund abgestimmt sein. Ungeeignete Bürostuhlrollen stellen eine Gefahr für die Gesundheit des Mitarbeiters, den Büro-Fußboden und die Funktionalität des Bürostuhls dar. Dabei ist der Rollwiderstand auf einem weichen Untergrund wie einem Teppichboden besonders hoch.

Falsche Rolle setzen auf einem Teppich-Untergrund oft Fusseln und Strähnen an. Im schlimmsten Fall blockieren die Räder dann oder werden fahrunfähig. Für den Mitarbeiter ist es äußerst mühsam, einen Bürostuhl mit falschen Rollen sitzend oder stehend irgendwohin zu schieben. Bei mangelhaft verklebten Teppichen können sich dadurch Bodenwellen bilden, die ein Vorankommen unmöglich machen. Für weiche Bodenbeläge wie Teppichböden oder Nagelfilz eignen sich Weichbodenrollen am besten, während Hartbodenrollen auf Untergründen wie Laminat, Parkettboden und allen harten Böden die beste Wahl darstellen.

Beitrag kommentieren

Alle Beiträge zum Thema: Ergonomieratgeber

Navigate