Brandschutz in Büroräumen – Schwer entflammbare Büromöbel – B1

Brandschutz ist für uns und unsere Kunden ein wichtiges Thema. Daher geht es im heutigen Beitrag um schwer entflammbare Büromöbel

Besonders bei gewerblicher genutzten Gebäuden und in öffentlichen Behörden findet man Bereiche, die im Bezug auf den Brandschutz besonderen Auflagen unterliegen. Besonders oft sind das Wartezonen, Rettungs- und Fluchtwege. Hier müssen Möbel eingesetzt werden, die die Ausbreitung eines Brandes im Ernstfall verzögern oder sogar verhindern.

Schwer entflammbar - was heißt das genau?
Als schwer entflammbar definiert man Materialien, die zwar durch Zündquellen entzündbar sind und brennen, aber jedoch nach Erlöschen des Feuers nicht weiterbrennen.
Polsterverbände werden hierbei nach DIN 66084P-a klassifiert, Baustoffe nach DIN 4102 B1.

Warum das Thema besonders bei Loungesystemen so relevant ist, ist klar: Stoff und Füllmaterial kann sehr schnell entfachen und erfordert daher ein besonderes Bewusstsein bereits bei der Planung von Büroräumen.

Für den Brandschutz von Büroräumen gibt es Richtlinien und Gesetze. Doch schleichen sich bei diesem Thema immer wieder Unsicherheiten ein. Vor allem bei Kundenanfragen von Insitutionen, welche explizit Polstermöbel mit der Brandschutzklasse B1 fordern. Oft müssen wir unseren Kunden dann erklären, dass es keine Brandschutzklasse B1 für Büro- und Polstermöbel gibt.

Um unseren Kunden bereits bei der Planung für die Thematik Brandschutz zu sensibilisieren, durften wir vor kurzem beim Sitzmöbel-Hersteller SMV in Löhne eine Weiterbildung über neue Entwicklungen und bedeutende Richtlinien zum Brandschutz bei Polstermöbeln und schwer entflammbare Büromöbel besuchen.

Schwer entflammbare Büromöbel: Was bedeutet die Brandschutzklasse B1?

Dieser Begriff kommt vom Bau. Es ist eine Methode verschiedenen Werkstoffen Brandtests zu unterziehen, welche bei Büromöbeln nicht möglich sind. Denn den Werkstoffen werden in einem Brandschacht Flammentests unterzogen. Für den sogenannten Kamintest haben diese Schächte genormte Größen, in die Möbel nun einmal nicht hineinpassen. Man könnte in den Brandschächten Flammentests mit den einzelnen Werkstoffen eines Möbelstücks durchführen – zum Beispiel mit dem Polster, mit dem Gestell oder dem verarbeiteten Stoff. Auch wenn alle Bestandteile so mit B1, also schwer entflammbar, ausgezeichnet werden, können sie in Verbindung trotzdem leicht entflammbar sein. Aus diesem Grund mussten erweiterte Richtlinien festgelegt werden.

Prüf- und Klassifizierungsnormen

Seit 2017 gibt es also Normen für die EU, welche sich auf verschiedene Prüfungen beziehen. Von EN 1021 bis zur DIN 54341. Dementsprechende Klassifizierungsnormen beginnen ab DIN 66084 P-c bis DIN 66084 P-a. Diese Normen beschreiben drei verschiedene simulierte Situationen, die zum Beispiel auf einem Polstermöbel ausgeführt werden.

Die Erste ist der Zigaretten-Test. Wie ist das Brandverhalten? Entsteht eine Flamme? Breitet sie sich aus? Wenn es punktuell auf einer Fläche bleibt, selbstständig wieder ausgeht und das auf einer Zeit von 60 Minuten, dann ist dieser Test bestanden.

Danach geht es zum Streichholz-Test. Hierbei wird 14 Sekunden lang eine 35 mm große Gasflamme auf das Polster gehalten. Nach zwei Minuten sollte die Flamme selbst erlöschen, dann ist auch dieser Test bestanden.

Zum Schluss geht es um die Klassifizierung, die für uns als schwer entflammbar und für alle Institute als B1 betitelt wird. Hierbei wird ein 100 Gramm schweres, brennendes Papierkissen auf die Sitzfläche des Polsterstückes gelegt und das Brandverhalten beobachtet. Dabei darf die Flamme die Rückenlehne nicht mehr als 45 cm übersteigen, die Armlehnen erst gar nicht erreichen und muss nach spätestens 15 Minuten wieder selbstständig erlöschen. Erst dann ist dieser Test bestanden. Erst dann wird das Produkt mit DIN 54 341 bzw. der DIN 66084 P-a ausgezeichnet.

Schwer entflammbare Büromöbel: So sieht die geringe Ausbreitung bei einem Papierkissentest aus, so dann ist das Produkt schwer entflammbar.

Als nächstes wurde uns erklärt, wie sich unterschiedliche Materialien im Falle eines Brandes verhalten. Ob es tropft, schmilzt oder/und fest wird, oder gar ein Rußbrand ausbricht. Letzteres ist lebensgefährlich und Ersteres könnte weitere Gegenstände im Raum entfachen (wie Holzböden) und ein möglicher Brand sich so sehr schnell ausbreiten.

Die unterschiedlichen Bezüge und deren Tests

Es gibt Stoffklassen, die gar nicht erst geprüft werden. Diese werden dann aber auch als solche erkennbar gemacht. Leder ist dabei ein sehr gutes Beispiel. Hier ist das Brandverhalten klar, es schmilzt und erhärtet. Das heißt auch, Leder wird immer brennen, allein schon wegen der Gerbung.

Zudem ist es wichtig zu wissen, dass unterschiedliche Farben einer Stoffklasse auch anders reagieren können. Dies liegt an den Färbemitteln, die verwendet werden. Und das konnten wir alles bei SMV an Ort und Stelle beobachten. Wir durften uns sogar anschauen, wie ein schwer entflammbares Möbelstück im Inneren aufgebaut ist. Auch wie ein Brandschutzblocker eingesetzt wird wurde uns gezeigt.

Wie sind die Polstermöbel von SMV eigentlich vor Bränden geschützt?

Schwer entflammbare Büromöbel: Die Materialzusammensetzung von Loungesystemen mit Feuerschutz

Das ist eine Frage, die mich im Detail tatsächlich schon mehrfach beschäftigt hat. Vor allem wenn es darum geht, Kunden eben die verschiedenen Brandschutzklassen anzubieten. Was ist an schwer entflammbaren Büromöbeln anders als an leicht zu entflammenden?

Die Absicherung der Polstermöbel von SMV beginnt bereits bei der Imprägnierung des Gestells bzw. durch spezielle Holzschutzmittel. Das Sitzpolster selbst wird schon aus schwer entflammbaren Materialien gefertigt. Die höchste Absicherung allerdings wird durch einen Brandschutz-Inliner erreicht (auch Brandschutzblocker genannt). Dies ist ein zusätzlich eingesetzter Stoff, der das Polster vor Flammen weitgehend abschirmt.Schwer entflammbare Büromöbel: Bezüge mit Fireblocker greifen das Polster kaum an

Das heißt also, bei den Möbeln von SMV gibt es verschiedene Brandschutz-Möglichkeiten mit entsprechenden Preisklassen. Polstermöbel, welche nur teilweise schwer entflammbar sind, aufgrund des Gestells / des Polsters oder des Inliners oder welche die direkt nach DIN 66084 P-a zertifiziert sind, in dem diese alle Anforderungen erfüllen.

Fazit: Schwer entflammbare Büromöbel

Bei diesem Lehrgang haben wir einen tieferen Einblick in die Möglichkeiten des Brandschutzes bekommen, um diese letztendlich auch unseren Kunden weiterzugeben.
Aber auch um nochmal darauf hinzuweisen: die Brandschutzklasse B1 ist keine Absicherung für schwer entflammbare Polstermöbel. Wirklich sicher sind nur die mit der Auszeichnung DIN 54 341, welches der Klasse DIN 66084 P-a entspricht.
Wie der Brandschutz schlussendlich im Büro umsetzbar ist, dazu schrieben wir bereits hier schon einmal. Also falls es Sie interessiert, schauen sie vorbei.

Schwer entflammbare Loungemöbel von SMV

Wenn Sie Ihr Büro oder Ihren Empfangsbereich mit schwer entflammbaren Möbeln ausstatten möchten, ist Büromöbel-Experte der richtige Ansprechpartner für Sie.

Büro und Brandschutz – wir helfen

Sie möchten Ihr Büro mit Brandschutzmöbeln austatten?
Gerne steht Ihnen unser Team zur Seite und berät Sie!

Kontaktieren Sie uns – kostenlos und unverbindlich




Firma
Ansprechpartner
E-Mail-Adresse
Telefonnummer
Ihr Anliegen
Lead-Quelle

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen und stimme ihnen zu. *

Beitrag kommentieren

Navigate