Den Weg zur Arbeit sinnvoll nutzen: Tipps für Pendler und Langstreckenfahrer

Zeitung lesen, in einem Buch schmökern oder vielleicht sogar eine Fremdsprache lernen: Ob mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, wir geben Ihnen Tipps wie Sie die Zeit zur Arbeit sinnvoll nutzen können.


Lange Arbeitswege sind keine Seltenheit mehr

Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass gut 22 Prozent der Berufstätigen in Deutschland 30 bis 60 Minuten zur Arbeit benötigen. Fünf Prozent der Erwerbstätigen sind demnach sogar täglich mindestens eine Stunde pro Strecke unterwegs. Gerade im Rhein-Main-Gebiet, München oder Berlin sind lange Wege zur Arbeit schon lang keine Seltenheit mehr. Viele Pendler setzen dabei oft auf öffentliche Verkehrsmittel, im ländlichen Raum eher auf das Auto.

Je größer die durchschnittliche Entfernung zur Arbeit ist, desto größer ist auch der Unterschied zwischen den Geschlechtern. Bei Orten die etwa nur die erste Stelle der Postleitzahl gemeinsam haben, liegt der Anteil männlicher Pendler schon 40 Prozent über dem der Frauen. Dieser Unterschied lässt sich auch bei den Mehrverdienern feststellen: So setzen sich Arbeitnehmer die mehr als 2900 Euro netto im Monat verdienen, statistisch auch deutlich öfter hinters Steuer. Als Faustregel gilt dabei: Wer mehr verdient, fährt meist auch länger. So liegt der Anteil derjenigen, die eine Distanz von mehr als 25 Kilometern zurücklegen, bei 86 Prozent.

Ein alltägliches Dilemma auf Deutschlands Straßen, sind vor allem Staus. So fanden Forscher heraus, dass Pendler die jeden Tag mit dem Auto unterwegs sind, rund 58 Stunden pro Jahr im Stau stehen. Die größte Staugefahr besteht übrigens November. Denn laut der Statistik des BAT-Freizeit-Forschungsinstituts, zum Thema „Beliebteste Reisemonate“, nehmen sich Berufstätige im August durchschnittlich bis zu 18 Tage frei, im November aber nur einen. Das Ergebnis: Alle sind auf der Arbeit und somit auf der Straße.

Nimmt man nun all diese Faktoren zusammen, kommen pro Monat und Jahr einige Stunden an Arbeitsweg zusammen. Aber ist dies gleich verschwendete Zeit? Keinesfalls, denn wir beweisen Ihnen, dass sich auch diese Fahrzeiten sinnvoll nutzen lassen.


Mit dem Auto unterwegs

Natürlich liegt das was für sinnvoll gehalten wird, wiederrum im Auge des Betrachters. So kann es für den einen sinnvoll sein, beim Auto fahren, einfach nur Musik oder ein belletristisches Hörbuch zu hören.

Für diejenigen, die sich auf Ihren Arbeitstag vorbereiten möchten, sind Telefonate via Freisprechanlange ideal. Wichtiges kann so schon vor Beginn der Arbeit abgeklärt werden. Außerdem wird die Umgebung im Auto oft ruhiger als die im Büro empfunden und der Arbeitsvorsprung schafft bei der Ankunft genügend Zeit für eine kurze Verschnaufpause.

Wenn Sie die Aufgaben ihres Tages gedanklich strukturieren möchten, helfen Sprachmemos oder eine Diktiergerät-App auf dem Handy, weiter. Ebenso können Sie mit einer Sprachmemo die Rückfahrt von der Arbeit hervorragend nutzen, um Erlebtes zu reflektieren und Erkenntnisse zu notieren.

Das gleiche gilt ebenso für Sprachlern-Apps, bei denen Sie Ihren Horizont erweitern oder bereits vorhandene Kenntnisse vertiefen können. Auch ein Audio-Sprachkurs auf CD lässt sich auf vier Rädern gut durcharbeiten. Ebenso gibt es inzwischen auch viele Ratgeber- und Sachbücher als Hörbuch.

Die Fahrt im Auto kann sich, je nach Bedarf, ebenso in eine Stätte der Ruhe und Entspannung verwandeln und einem so den Start in den Tag erleichtern. Unterstützend wirken dabei Meditations-Apps wie Calm und Headspace sowie viele weitere.

Denken Sie jedoch daran: beim Autofahren hat das Smartphone nichts in der Hand zu suchen!


Podcast – Wissensquelle für unterwegs

Podcast unterwegs
Ideal für unterwegs ist der Podacst oder ein Hörbuch
Foto: Seite23 / Fotolia.com

Egal in welchen Beruf Sie auch ausüben – Weiterbildung ist immer wichtig. Umso besser, wenn man dies gleich mit dem Weg zur Arbeit, verbinden kann. Der Schlüssel dazu sind Podcasts, abonierbare Mediendateien, deren Inhalte sich von der Verbesserung des Zeit- und Businessmanagements oder Marketings bis zur erfolgreichen Bildung von Vermögen in Eigenregie erstrecken können.

Das Abonnieren und Herunterladen eines Podcasts ist übrigens immer kostenlos. So werden Podcasts entweder von den Anbietern selbst, durch Werbung oder bei den öffentlich-rechtlichen Sendern durch deine Rundfunkgebühren finanziert. Um Podcasts empfangen zu können, brauchen Sie ein Programm, einen sogenannten Podcatcher bzw. eine Podcast-App für Ihr Smartphone oder Tablet.

Für Android gibt es unter anderem die kostenlose App „Antenna Pod“ mit recht überschaubarem Funktionsumfang, oder „Podcast Addict“, mit welcher man zusätzlich über das Internet Radio hören kann. Für Apple-User werden hingegen die hauseigene App „Podcasts“ sowie die kostenpflichtige App „iCatcher“ angeboten.


Beispiele für empfehlenswerte Podcasts:

Zendepot – Erfolgreich Vermögen bilden in Eigenregie
Unternehmer.fm – Erfolgreich das eigene Business weiterentwickeln
Einfach produktiv – Zeitmanagement leicht gemacht
Unwiderstehlich leben – Mit Mara Stix
TheAngryTeddy.com – Social Media Podcast aus Österreich

Es gibt außerdem Portale, auf denen man sich registrieren kann und sich Podcasts aus einem umfangreichen Verzeichnis heraussuchen sowie abonnieren kann. Beispiele dafür sind:

www.podcast.de oder www.podster.de

Sollte es für Ihren Tätigkeitsbereich keinen Podcast geben, können Sie auch die Zeit nutzen, um Hilfestellungen zur Persönlichkeitsentwicklung und vielen weiteren interessanten Themen, zu lauschen.


Mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs

Buch lesen im Bus
Im Bus kann man perfekt ein Buch lesen. Foto: stokkete / Fotolia

Im Gegensatz zum Auto, bieten sich in Bus, Bahn oder Zug, unendlich viele Möglichkeiten seine Fahrzeit sinnvoll zu nutzen:

  • So können sich auf dem Weg zur Arbeit online Nachrichten lesen, die beruflich relevant sind. Das wiederrum spart Zeit im Büro.
  • Die beliebtesten Reisebegleiter für lange Fahrten sind Bücher. Dabei ist es egal ob auf dem E-Book-Reader gelesen oder der Schmöker aus Papier zu Hand genommen wird. In jedem Fall, haben Sie endlich mal Zeit dafür, dass zu lesen was Sie schon immer lesen wollten.
  • Auf dem Weg zum Kunden können Sie nochmal ganz in Ruhe Ihre Unterlagen kontrollieren oder die vorbereitete Präsentation durchsehen.
  • Zeit für eine Pause: Einfach mal nichts zu tun und in Ruhe Musik zuhören hat noch keinem geschadet. Dass Sie dabei auch noch entspannt auf der Arbeit erscheinen, ist nur einer der vielen positiven Nebeneffekte.
  • Lange keinen Film mehr geschaut? Via Laptop haben Sie nun die Zeit und die Möglichkeit dazu.
  • Auf dem Nachhauseweg können Sie die letzten Mails beantworten und sparen sich diese Arbeit schon für den nächsten Tag.
  • Die Fahrzeit zur Arbeit eignet sich ebenso prima für das Schreiben von To-Do-Listen für die kommenden Tage. Wenn Sie dann zu Hause sind, brauchen Sie sich gedanklich nicht mehr damit auseinander setzen.

Denken Sie daran: Auch Fahrzeiten sind Lebenszeit und die sollte man auch sinnvoll nutzen. Machen Sie daher das beste daraus!

 

 

 

Beitrag kommentieren

Navigate