Virtuelles Teambuilding: Die an Firmen gerichtete Empfehlung, weiterhin aus dem Homeoffice zu arbeiten wird immer wieder verlängert. Bis eine Normalisierung eintritt und die Betriebe wieder wie gewöhnlich arbeiten können, wird noch eine Weile vergehen. Im heutigen Beitrag wollen wir zeigen, wie man mit Online Teamevents das Team enger zusammenführt.

Für Teams ist die Arbeit von zu Hause aus eine besondere Herausforderung, sich nur noch online zu sehen, virtuell miteinander zu arbeiten und auf sich allein gestellt zu sein. Umfragen zufolge führt diese Art zu arbeiten schnell zu unterschwelligen Konflikten und Missverständnis, die Teams schnell aufwirbeln können.

Umso wichtiger sind gerade in der jetzigen Zeit Teamevents, die das „Wir-Gefühl“ bestärken und für eine motivierende Abwechslung sorgen. Einige Anbieter haben sich darauf spezialisiert, solche Teamevents virtuell zu gestalten und damit einen Break-Out im Homeoffice zu gestalten.

Hier können sich alle beteiligen und die Kommunikation und der gemeinsame Spaß rücken in den Vordergrund. Eine perfekte Maßnahme, Gestik, Mimik und Körpersprache wieder einmal einzusetzen und dem Zwischenmenschlichem im Team Raum zu geben.

Auch, wenn es den Smalltalk auf dem Flur oder in der Kaffeeküche nicht direkt ersetzt: Immerhin ist es ein erstes Näherkommen und erlaubt wieder einmal Emotionen und Spaß, der verbindet!

Virtuelles Teambuilding: Möglichkeiten trotz Lockdown

erster Arbeitstag im Büro

Virtuelle Teamevents schweißen zusammen

Auch, wenn Teamevents in schicken Hotels mit komfortablen Wellnesseinrichtungen gerade nicht möglich sind, sollten Unternehmen sich überlegen, wie sie trotzdem Teambuilding Maßnahmen in den Homeoffice Alltag einbauen und dafür Sorge tragen, dass die Motivation und der Zusammenhalt erhalten bleiben oder weiterwachsen.

Schließlich starten auch während Corona neue Mitarbeitende in Teams und finden den Anschluss nur, wenn sie das Team als Ganzes erleben und die ganze Mannschaft sich neu orientieren kann.

Virtuell ein Teamevent zu organisieren klingt für viele schier unmöglich – das ist es aber nicht. Zahlreiche Anbieter haben sich darauf spezialisiert und bieten Pakete an, die sich perfekt eignen, ein Teamevent virtuell und aus den Wohnzimmern oder der Küche der eigenen Mitarbeitenden zu initiieren.

Dazu zählen Kreativsessions, die sich etwa über die verschiedenen Software Anbieter für Videokonferenzen anbieten, die Breakrooms ermöglichen und so Gruppenarbeiten darstellen können. Doch ein wahres Teamevent, das unvergessen bleiben soll, ist weitaus mehr und auch virtuell durchaus machbar!

So liefert der Anbieter Heycater beispielsweise ein Catering, so dass man gemeinsam und vor dem Bildschirm sein Lunchpaket oder das Themendinner auspacken und gemeinsam genießen kann. Abgerundet wird es durch feine Weine, Biere oder ein Gin Tasting als kleines Highlight.

Alternativ gibt es mehrstündige Weinverkostungen, die von Winzern moderiert werden. Besonders schön ist neben dem eigentlichen Online-Event, die Vorfreude auf das Paket mit den Leckereien, die jede*r nach Hause geschickt bekommt und sich somit auf das Event einstimmen darf.

Auch Yoga-Sessions oder eine gemeinsame spirituelle und virtuelle Reise stehen ganz oben auf der Beliebtheitsskala und führen ebenso, wie eine Meditations-Einheit zu einem völlig neuen Teamgefühl.

Wer lieber mehr Action für das Team wünscht und die Zusammenarbeit oder Zielerreichung stärken will, der kann auch eine virtuelle Schnitzeljagd, oder einen Online-Escape Room buchen, bei dem garantiert alle auf ihre Kosten kommen und gemeinsam Dinge erleben, die lange in gemeinsamer Erinnerung bleiben.

Ob Challenge, Genuss oder Entspannung: Möglichkeiten für ein virtuelles Teamevent gibt es viele. Wichtig ist, dass die Organisation stimmt und vorab eine offizielle Einladung an alle versendet wird und eine virtuelle Agenda feststeht, die dem Ganzen Struktur gibt und sicherstellt, dass die Umsetzung auch tatsächlich gelingt und alle wissen, was sie erwarten und, wie sie sich aus dem Homeoffice heraus auf diese vorbereiten können. So ist sichergestellt, dass alle mit den notwendigen Speisen, Getränken oder anderen Dingen ausgestattet sind und sich zuhause entsprechend dafür einrichten können.

Musik hören am Arbeitsplatz - ist das erlaubt?

Wenn ein Teamevent gut organisiert wurde, wird jeder Teilnehmer auch im Home Office gerne daran teilnehmen.
Foto: UBER IMAGES / fotolia.com

 

Damit sich einzelne nicht aus Unsicherheit zurückziehen, sollten zudem die technischen Voraussetzungen geklärt und am besten getestet sein. So sollten die Teilnehmenden die notwendigen Medien bereit haben und diese auch funktionstüchtig sein. Auch sollten gegebenenfalls Zugänge zu Virtual Reality Rooms, Breakrooms oder die Nutzung von Whiteboard und das Teilen des Bildschirms erprobt werden. Nicht fehlen dürfen auch die entsprechenden Zugänge für alle Teilnehmenden.

Damit die Hemmschwelle von Anfang an möglichst gering ist, sollte auch ein Teamevent mit einem guten Icebreaker beginnen, der weg vom Alltag Neues über die Teilnehmenden verrät. Auch Aktivierer sind wichtig, um alle bei Laune und Aufmerksamkeit zu halten, denn das Sitzen vor dem PC erfordert auch Aktivierungspausen, wie man sie aus den Seminarräumen kennt.

Die Bestellung des Essens und der Getränke, ebenso wie der Versand, müssen gut geplant sein und am besten just in time geschehen, gerade, wenn Speisen mit versendet werden. Auch eine gute Moderation ist wichtig, denn nur so behält das Event seinen Gestaltungsrahmen und entfacht seine volle Wirkung und es ist sichergestellt, dass alle gleichermaßen integriert werden und während des Events zum Sprechen und Agieren kommen.

Die Events sollten zeitlich gut geplant sein und nicht zu lange dauern, aber dennoch ausreichend Zeit eingeplant sein, um Begrüßung, Verabschiedung und Zeit für Social Talks beinhalten.
Virtuelle Teamevents lohnen sich für alle Teams, ganz egal, ob klein oder groß. Hier erleben die Mitarbeitenden etwas gemeinsam, fernab vom Alltag.

Das schafft positive Momente und Glücksgefühle. Außerdem passiert meist das ein oder andere, worüber man noch lange Zeit zusammen schmunzeln kann. Schließlich ist auch das Meistern von Corona und Homeoffice eine Leistung, die man gemeinsam feiern kann und die sicher lange im Gespräch bleiben wird und das Team nachhaltig stärken kann.

Anbieter-Tools und Voraussetzungen für virtuelle Teamevents

Die positiven Effekte des virtuellen Teambuildings liegen wohl auf der Hand. Das gemeinsame Genießen und sich untereinander in einer neuen Situation kennenzulernen festigt das Team und steigert die Motivation. Außerdem stellt es eine Wertschätzung des Arbeitgebers für die getane Arbeit dar und macht damit umso mehr Spaß.

Das Angebot an virtuellen Teamevents ist vielseitig. So bietet Theyo beispielsweise ein Schokotasting an, bei dem man nicht nur viel erfährt, sondern auch die Genusssinne auf ihre Kosten kommen. Das schön verpackte Paket und die Teilnehmerunterlagen werden vorab versandt und machen Lust auf mehr. Liebevoll gestaltete Informationen und herrlich verpackte Schokotäfelchen regen die Sinne an.

Wer ein größeres Dinner plant, kann eine Kochbox an alle Teammitglieder versenden. Bei diesem Kochevent heißt es gemeinsam Gemüse schnippeln, die Zutaten vorbereiten und das 3- oder 4- Gang Menu zubereiten, das, nachdem es mit Laptop in der Küche zubereitet wurde, nun an einem schönen Platz mit Kerze und Blumen online mit den Kollegen*innen genossen wird.

Natürlich gibt es auch kreative Maßnahmen zur Teambildung. Hierzu zählen etwa Malkurse, bei denen die Techniken für einen Monet oder eine besondere grafische Darstellung vermittelt und dann in ein Kunstwerk verwandelt werden. Das Equipment kommt vorab ins Haus und am Ende des Events kann man eine Verlosung für das beste Gemälde machen, oder auslosen, wem wer welches Bild schenkt.

Lustig zu geht es auch bei virtuellen Events wie einem Kneipenquiz oder von den Kollegen*innen selbst erstellten Rätsel Aktionen. Diese können auch super zwischen den einzelnen Gängen eines Menus eingesetzt werden und den gemeinsamen virtuellen Abend wunderbar verlängern und bespaßen.

Welches Teamevent zu welchen Anlässen passt, ist individuell. Die Hauptsache dabei ist, dass es Spaß macht, die Arbeit der Mitarbeitenden wertschätzt und die Kreativität anregt. Dann stellen sich automatisch Glücksmomente ein, die das Zusammengehörigkeitsgefühl festigen und ganz nebenbei das Wir im Team stärken.

Denn Spaß und Freude sind auch virtuell erlebbar und schweißen Menschen wieder zusammen. Denn am Ende ist es die Zeit gemeinsam und etwas, das verbindet, bei dem man sich näherkommt und etwas mehr über die anderen erfährt, was das Teambuilding erfolgreich macht und für mehr Produktivität, Zusammenhalt und Spaß an der Arbeit sorgt.

Beitrag zugeordnet zum Thema:
,

Der Beitrag "Virtuelles Teambuilding: Online Teamevents in Zeiten von Covid19" wurde verfasst von:

Stephan Forstmann

Experte für Home Office und gesunde Büroarbeit

Stephan stammt ursprünglich aus dem schönen Dresden und ist seit 2009 ein fester Bestandteil im Redaktionsteam von Büromöbel Experte.

Stephan arbeitet seit 2013 im Home-Office und ist seitdem zu einem Experten auf diesem Feld geworden. Er gibt seine Erfahrungen, Tipps und Best-Practices in Form von Tutorials und Artikeln im Ratgeber weiter.

Neben Thema Home-Office beschäftigt er sich täglich mit dem Thema gesunde Büroarbeit und Ergonomie.

Weitere Beiträge von Stephan findest du beispielsweise auf Unternehmer.de oder Abenteuer Home Office.

Privat liebt und lebt Stephan die Fotografie. Mit ihm kann man sich tagelang über Kamera-Technik, Komposition und Bildgestaltung unterhalten. Auch für das Thema Fotografie verfasst er regelmäßig Tutorials.

Wenn du mit Stephan in Kontakt treten möchtest, kannst du ihm gerne eine Mail schreiben: forstmann@bueromoebel-experte.de.

Alle Beiträge vom Autor anschauen