Im heutigen Beitrag geben wir Tipps gegen Einsamkeit im Homeoffice: Die Tätigkeit im Homeoffice wird als spezifische Arbeitsform immer weiter zunehmen, die Corona Pandemie hat dieses Arbeitsmodell erneut in den Vordergrund gerückt und ist kontroverser Gegenstand gesellschaftlicher Debatten.

Ein Fokus wird dabei auf mögliche gesundheitliche Folgen bei der Homeoffice-Tätigkeit gelegt. Die stundenlange Arbeit alleine am PC kann nach einhelliger Expertenmeinung auch krank machen, dabei stehen nicht nur körperliche Symptome wie Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen im Vordergrund als Ausdruck eines nicht ergonomisch eingerichteten Arbeitsplatzes zuhause.

Einsamkeit im Homeoffice reduzieren

Einsamkeit im Homeoffice ist ein ernsthaftes Problem: Psychische Aspekte wie beispielsweise Isolation und der Wegfall von sozialen Kontakten sind für viele eine Folge von einer dauerhaften Tätigkeit im Homeoffice.

Nicht alle verkraften diese Situation gleichermaßen und gehen jeweils anders damit um. Wer jedoch bemerkt, dass sich die eigene Psyche und Stimmung verändert durch das Arbeiten im Homeoffice, sollte rechtzeitig entgegensteuern, damit daraus keine größeren depressiven Verstimmungen resultieren.

Es gibt nämlich durchaus einiges, was jeder Einzelne im Homeoffice für seine psychische Gesundheit und Ausgeglichenheit tun kann.

Vielfältige Möglichkeiten der virtuellen Kontaktaufnahme nutzen

Tipps gegen Einsamkeit im Homeoffice

Tipp: Gegen Einsamkeit im Homeoffice helfen Videocalls

Während Homeoffice für viele eine willkommene Abwechslung zum herkömmlichen Arbeitstag in einer Firma darstellt, wird es für andere zunehmend zu einer Belastung, denn es ist nicht jeder gemacht für das Arbeiten ganz alleine zu Hause und nur mit der Möglichkeit einer virtuellen Kontaktaufnahme.

Auch die häuslichen Ablenkungen, beispielsweise durch Kinder oder andere Familienangehörige, können bei der Arbeit im Homeoffice schnell kontraproduktiv sein und zur Belastung werden. Die möglichen Gefahren für die eigene seelische Ausgeglichenheit und Produktivität durch Homeoffice wird vielfach immer noch unterschätzt.

Viele vermissen die täglichen Unterhaltungen mit den Kollegen und auch das ehemals gemeinsame Mittagessen in der Firma fällt aus.

Am Anfang noch voller Euphorie wird das Homeoffice so oftmals schon nach kurzer Zeit zur persönlichen Belastung mit Gefühlen der Einsamkeit und Isolation. Die ausbleibenden sozialen Interaktionen fehlen einfach, deshalb ist es unbedingt wichtig, wenigstens virtuell mit den Kollegen in Kontakt zu bleiben.

Pausen nicht in den eigenen vier Wänden, sondern wenn möglich draußen verbringen

Online Meetings oder der Austausch durch E-Mails sowie regelmäßige Telefonate zwischendurch schaffen ein Gefühl der Nähe, auch in Zeiten der Distanz durch das Homeoffice. Deshalb sollten diese Möglichkeiten unbedingt und am besten abwechselnd genutzt werden. So lässt sich das Gefühl der Einsamkeit wenigstens phasenweise vertreiben.

Auch bei der Arbeit im Homeoffice sind regelmäßige Pausen ganz wichtig. Obwohl alleine, sollten die Pausenzeiten am besten dazu genutzt werden, um an die frische Luft zu gehen. Denn das Tageslicht wirkt wie ein Stimmungsaufheller und bewusste Atemübungen versorgen den Körper mit mehr Sauerstoff und steigern die Produktivität.

Die täglichen Pausen sollten also wie ein Ritual zum Auftanken neuer Energie gesehen werden.

Viele Arbeitnehmer können sich besser konzentrieren bei Hintergrundmusik. In vielen Büros gehören diese Hintergrundgeräusche zum Standard und werden schon gar nicht mehr richtig wahrgenommen. Im Homeoffice ist es jedoch plötzlich gespenstisch ruhig, dann könnte eine leise Hintergrundmusik vielleicht auch vom Lieblingsradiosender eine gute Möglichkeit sein, die Konzentration zu steigern und Einsamkeitsgefühle zu vertreiben.

Virtuelle gemeinsame Verabredung zu den Mahlzeiten

Die Arbeit im Homeoffice bedarf einer sehr guten Planung und Struktur, darum muss sich ein im Homeoffice tätiger Arbeitnehmer nun selbst kümmern, während die Arbeitsabläufe in der Firma stets vorgegeben waren. Diese Selbstorganisation mit Struktur und Planung des Arbeitstages im Homeoffice ist nach einhelliger Psychologen-Meinung ein ganz wesentlicher Punkt, um Einsamkeitsgefühle gar nicht erst entstehen zu lassen.

Wenn die zu leistenden Arbeitsstunden im Vorhinein so strukturiert werden, dass eine gute Auslastung entsteht, ist eine gute Produktivität die Folge und die Zeit vergeht wie im Flug. Diesen Workflow auch bei der Arbeit in den eigenen vier Wänden herzustellen ist also sehr empfehlenswert, um sich nicht einsam fühlen zu müssen.

Spätestens in der Mittagspause wird deutlich, dass es im Homeoffice eben keine lebhafte Kantine zum Austausch mit anderen Kollegen mehr gibt. Weil es den meisten Kollegen jedoch ähnlich geht, könnte eine gemeinsame Verabredung zum virtuellen Mittagessen eine gute Lösung sein. So sitzt zwar jeder an seinem eigenen Tisch, isst aber trotzdem nicht alleine.

Homeoffice den eigenen Bedürfnissen entsprechend als Wohlfühloase gestalten

Einsamkeit im Homeoffice vermeiden

Einsamkeit im Homeoffice: Fühlt man sich in seinem Heimbüro wohl, lässt sich die lange Zeit ohne Kontakte besser überbrücken.

Wer immer im Homeoffice wichtige Arbeiten verrichtet, sollte sich dabei stets wohlfühlen können. Die Arbeitsumgebung ist also ein ganz wichtiger Faktor, um Einsamkeit vorzubeugen. Daher lohnt es sich, den Arbeitsplatz zu Hause nicht nur effizient, sondern vor allem auch ergonomisch, also rückenfreundlich und gemütlich zu gestalten.

Denn wer sich an seinem Arbeitsplatz wohlfühlt, ist von vornherein in einer besseren Stimmung. Es ist auch hilfreich, Bilder von Freunden oder Familie in der Nähe des Homeoffice Arbeitsplatzes aufzustellen, denn dies sorgt nachgewiesenermaßen dafür, sich gleich weniger einsam zu fühlen.

Am besten ist es, Arbeit und Freizeit gut voneinander zu trennen. Ein separates Zimmer innerhalb einer Wohnung als Büro zu nutzen ist also stets der Arbeit am Küchentisch vorzuziehen.

Nicht jeder verfügt jedoch über den Luxus, ein eigenes Zimmer nur für Homeoffice Zwecke reservieren zu können. Dann sollte es wenigstens eine eigens dafür eingerichtete Arbeitsecke sein.

Planung und Struktur des Arbeitstages im Homeoffice nicht vernachlässigen

Einsamkeit im Homeoffice - Tipps

Auch wenn die Einsamkeit im Homeoffice zuschlägt: Ein strukturierter Arbeitstag hilft dabei, den Homeoffice-Alltag besser zu managen.

Auch bei der Tätigkeit im Homeoffice sollten Hobbys und Sport nicht vernachlässigt werden. Denn gerade auch im Homeoffice ist eine ausgeglichene Work-Life-Balance so entscheidend für Gesundheit und Wohlbefinden. Wer über die nötige Kreativität verfügt, kann seine Hobbys oder zumindest einige davon, auch von Zuhause aus ausüben.

In der Corona Krise machen die Italiener es vor, sie gehen einfach raus auf ihre Balkone und beginnen zu musizieren, durch diese unkomplizierte Kontaktaufnahme zu den Nachbarn sind Einsamkeitsgefühle dann schnell vergessen.

Dass Sport gute Laune macht ist kein Geheimnis, deshalb sollte täglich ein Power Workout auf dem Programm stehen, viele effektive Übungen lassen sich dabei auch ohne Hilfsmittel durchführen.

Wer den Fehler macht, bei der Arbeit im Homeoffice den Feierabend nicht zu planen, kann damit seine Einsamkeitsgefühle verstärken. Deshalb ist dieser Faktor so wichtig, sich beispielsweise einen Schlusspunkt für das tägliche Homeoffice zu setzen und aktiv Meetings mit Freunden und Verwandten zu starten, sich auszutauschen, Spieleabende zu planen, ein leckeres Essen zuzubereiten oder gemeinsam einen Film anzuschauen.

Situationen stets positiv bewerten und negative Gedankenspiralen vermeiden

Darüber hinaus hat sich immer wieder gezeigt, dass Haustiere ein ganz entscheidender Faktor sein können, Einsamkeitsgefühle beim Homeoffice zu vertreiben. Alleine die bloße Anwesenheit eines Haustieres, ganz gleich ob Hund, Katze oder Vogel, sorgt bereits dafür, sich weniger einsam zu fühlen.

Hundebesitzer können beispielsweise die Pause im Homeoffice ganz gezielt dazu nutzen, um Gassi zu gehen und Frischluft zu tanken. Schlussendlich ist es auch immer eine Frage der inneren Einstellung und Gedankenwelt, positiv zu bleiben, auch dann, wenn scheinbar die Einsamkeit im Homeoffice wieder zuschlägt.

Es kommt eben immer darauf an, wie jemand eine Sache bewertet. Einsamkeit als Gefühl ist zunächst weder positiv noch negativ, erst mit unseren Gedanken machen wir es dazu.

Es gibt eben einen großen Unterschied zwischen Alleinsein und Einsamkeit, es ist alles eine Frage der inneren Bewertung und Einschätzung der persönlichen Situation. Es gibt auch im Homeoffice sicherlich immer Dinge, auf die es sich lohnt zu fokussieren und die damals, bei der täglichen Arbeit im Büro, vielleicht zu kurz gekommen sind.

Es ist nur wichtig, sich diese Dinge immer wieder vor Augen zu führen, beispielsweise die Möglichkeit, die Kollegen jetzt im Homeoffice mal auf eine ganz andere Art und Weise kennenzulernen, den stressigen Arbeitsweg mit dem Auto einzusparen oder Projekte endlich anzuschieben, die früher immer zu kurz gekommen sind.

Beitrag zugeordnet zum Thema:
,

Der Beitrag "Tipps gegen Einsamkeit im Homeoffice" wurde verfasst von:

Stephan Forstmann

Experte für Home Office und gesunde Büroarbeit

Stephan stammt ursprünglich aus dem schönen Dresden und ist seit 2009 ein fester Bestandteil im Redaktionsteam von Büromöbel Experte.

Stephan arbeitet seit 2013 im Home-Office und ist seitdem zu einem Experten auf diesem Feld geworden. Er gibt seine Erfahrungen, Tipps und Best-Practices in Form von Tutorials und Artikeln im Ratgeber weiter.

Neben Thema Home-Office beschäftigt er sich täglich mit dem Thema gesunde Büroarbeit und Ergonomie.

Weitere Beiträge von Stephan findest du beispielsweise auf Unternehmer.de oder Abenteuer Home Office.

Privat liebt und lebt Stephan die Fotografie. Mit ihm kann man sich tagelang über Kamera-Technik, Komposition und Bildgestaltung unterhalten. Auch für das Thema Fotografie verfasst er regelmäßig Tutorials.

Wenn du mit Stephan in Kontakt treten möchtest, kannst du ihm gerne eine Mail schreiben: forstmann@bueromoebel-experte.de.

Alle Beiträge vom Autor anschauen