Zwei Bildschirme nutzen: Ein zweiter Bildschirm am Arbeitsplatz erleichtert die Arbeit und entlastet den Angestellten. In etlichen Studien wurden die Vorteile von zwei Monitoren am Arbeitsplatz erforscht. Im heutigen Beitrag zeigen wir, wie man mit zwei Bildschirmen besser arbeitet und worauf man dabei achten sollte.

Mit 2 Bildschirmen produktiver & besser arbeiten

Hier ist es übertrieben – aber zumindest ein Dual-Monitor-System lohnt sich!

Wer braucht zwei Bildschirme?

Webdesigner, Grafiker und Programmierer arbeiten schon seit Längerem mit zwei oder sogar mehr Bildschirmen.

Damit möglichst viele Informationen auf dem Monitor angezeigt werden können, stellen Programmierer einen Bildschirm oftmals hochkant.

Bei der Frage, wie viele Bildschirme am Arbeitsplatz sinnvoll sind, kommt es hauptsächlich darauf an, welche Tätigkeiten ausgeführt werden.

Arbeiten Sie oft mit mehreren Programmen oder Dokumenten gleichzeitig, sind zwei Bildschirme eine echte Bereicherung.


Arbeiten mit 2 Bildschirmen - Vorteile

Das Arbeiten mit zwei Bildschirmen hat einige Vorteile. Hier sind die Monitore an einer Monitorhalterung befestigt, die mittels Klemmhalterung an einem elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch angebracht wurde.

Die Vorteile mehrerer Bildschirme

Die Arbeit mit zwei Bildschirmen hat einige Vorteile. Schauen wir uns diese einmal genauer an:

  1. Der größte Vorteil von zwei Bildschirmen ist sicherlich die eingesparte Zeit. Das Suchen von Informationen in bereits geöffneten Fenstern und das hin und her Klicken zwischen den Dokumenten entfällt.
  2. Auf den Bildschirmen können mehrere Dokumente gleichzeitig geöffnet und angesehen werden: Auf einem Bildschirm wird zum Beispiel eine E-Mail versendet während gleichzeitig auf dem anderen Schirm eine PowerPoint Präsentation vorbereitet werden kann.
  3. Die große Bildschirmfläche vereinfacht zudem das Arbeiten und somit steigt die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Dies wiederum erhöht die Leistungsfähigkeit.

Bei der Frage, ob ein großer Bildschirm oder zwei kleinere Modelle mehr Vorteile bringen, gibt es eine einfache Antwort: Zwei kleine Bildschirme sind flexibler einsetzbar und meist kostengünstiger als ein Großer.

Bei einem großen Bildschirm muss der Benutzer einen größeren Abstand einhalten, damit die Belastung für die Augen nicht zu groß wird. Außerdem muss der Schreibtisch genügend Fläche für den zusätzlichen Monitor bieten oder ein entsprechender Monitorarm vorhanden sein.

Am beliebtesten ist die Kombination von zwei 22 Zoll Monitoren, da sie nicht zu viel Platz wegnehmen, mit ca. 100€ kostengünstig sind und trotzdem eine große Bildschirmoberfläche bieten.

Bestseller Nr. 1
BenQ GW2283 54,61cm (21,5 Zoll) LED Monitor (Full-HD, Eye-Care, IPS-Panel Technologie, HDMI, IPS-Panel, D-Sub, Lautsprecher) schwarz*
  • 21,5 Zoll LED Monitor mit Full-HD (1920x1080) Auflösung und IPS-Panel Technologie; 5ms Reaktionszeit
  • Flimmerfreie LED Hintergrundbeleuchtung, Low blue Light, Brightness Intelligence, 20mio : 1 dynamischer Kontrast
Bestseller Nr. 2
HP V22e Monitor - 22 Zoll Bildschirm, Full HD IPS Display, 60Hz, HDMI, VGA, 5ms Reaktionszeit, neigbar, schwarz*
  • Anschlüsse: HDMI, VGA; Format: 16:9
  • Setzen Sie Ihre Bilder & Videos ideal in Szene mit diesem 22 Zoll Display
Bestseller Nr. 3
HP 22m Monitor - 21,5 Zoll Bildschirm, FHD IPS Display, HDMI, VGA, 60Hz, 14ms Reaktionszeit, 1920x1080, schwarz*
  • Anschlüsse: HDMI, VGA; Format: 16:9
  • Stylisher Monitor mit 22 Zoll Bildschirmdiagonale - der Blickfang in jedem Raum

Anforderungen für das Betreiben von zwei Bildschirmen

Normalerweise ist das Anschließen eines zweiten Monitors an den Computer kein Problem. Die verbaute Grafikkarte braucht hierfür zwei Anschlüsse, an die die Bildschirme angeschlossen werden können.

Die meisten Grafikkarten, die in Bürorechnern (fest) verbaut sind, haben 2 Anschlüsse:  1 mal DVI (oft weißer Anschluss / weißer Stecker) und 1 mal VGA (blauer Anschluss / blauer Stecker).

Sind diese beiden Anschlüsse vorhanden, kann ganz unkompliziert ein zweiter Monitor angeschlossen werden.

Falls Ihnen die entsprechenden Kabel fehlen, können Sie das passende Kabel günstig nachkaufen oder auch mit Hilfe eines Adapters die Verbindung herstellen.

Sollte jedoch nur ein Anschluss vorhanden sein, kommen Sie um den Kauf einer neuen Grafikkarte mit zwei Ausgängen nicht herum. Günstige Modelle mit 2 DVI-Ausgängen gibt es für rund 50 Euro im Fachmarkt oder im Internet.

Zwei Bildschirme am Laptop anschließen

Möchte man einen zweiten Bildschirm am Laptop nutzen, steht man oft vor dem Problem, dass nur eine Anschlussmöglichkeit für einen weiteren Monitor vorhanden ist. Hier gibt es jedoch eine einfache Lösung:
Wer zwei Bildschirme am Laptop nutzen möchte, kann eine USB-Grafikkarte nutzen. Diese erweitern den Laptop ganz unkompliziert um eine weitere Bildschirm-Anschlussmöglichkeit.

Bestseller Nr. 1
WAVLINK USB 3.0 zu HDMI Adapter Slim Externe Video Karte Display Monitor unterstützt 2048 × 1152 Auflösung mit Audio Port für Windows 10/8/7/XP – Schwarz*
  • Schließen Sie ein HDMI-Display durch diese Slim USB 3.0 Adapter für eine Multi-Monitor-Lösung ideal für Ihren Laptop.
  • DisplayLink zertifiziert (DL-3500 Chipset), kann nur mit USB 3.0 Port unterstützt 1080p Video Auflösungen und bis zu 2048 x 1152 Pixel.
Bestseller Nr. 2
StarTech.com USB auf HDMI Adapter (4K, dual HDMI Monitor, USB 3.0 zu HDMI Adapter, USB zu HDMI Display Adapter, nur für Windows)*
  • LEISTUNG: Mit dem USB 3.0 auf Dual-HDMI Adapter können Sie Ihren Desktop erweitern, indem Sie Ihrem Laptop oder Desktop-Computer über einen einzigen USB-A Anschluss bis zu zwei HDMI-Monitore hinzufügen. 1 Ausgang für bis zu 4K bei 30 Hz (UHD) und 1 x 1080p, 2-Kanal-Audio (über HDMI), HDCP 1.4
  • PRODUKTIVITÄTSSTEIGERUNG: Unterstützt insgesamt 3 Displays im erweiterten Modus (inkl. Laptop-Bildschirm) an Ihrem Arbeitsplatz oder zu Hause | Stromversorgung über USB-Bus; keine zusätzliche Stromversorgung erforderlich; 4K-Anschluss unterstützt ultrabreite Displays bis zu 2560 x 1080

USB Grafikkarten sind übrigens nicht nur für Laptops interessant. Denn falls Sie ihren PC nur ungern aufschrauben und neue Hardware verbauen wollen, lohnt sich die vergleichsweise günstige Investition in eine USB Grafikkarte.

Übrigens: Moderne Rechner und Grafikkarten haben oft statt eines DVI oder VGA-Ports entweder einen HDMI oder einen Display-Port-Anschluss.


Zweiten Bildschirm nutzen und unter Windows einrichten

Die viel verbreiteten Windows Betriebssysteme erkennen den neu angeschlossenen Bildschirm meist von selbst und erweitern die Anzeige um den zweiten Bildschirm.

Gelegentlich kommt es jedoch vor, dass die Anzeige dupliziert wird. Soll ihr Desktop auf beiden Bildschirmen verteilt werden, sodass Sie Dokumente von einem Schirm auf den anderen ziehen können, muss die Einstellung „Desktop auf diese Anzeige erweitern“ gewählt werden.


Windows 10 & Windows 8

  1. Rechtsklick auf einer leeren Stelle auf dem Desktop
  2. Klick auf Anzeigeeinstellungen
  3. Den Bildschirm 2 auswählen
  4. Unter “Mehrere Anzeigen” Desktop auf diese Anzeige erweitern wählen und auf Anwenden klicken

Windows 7

  1. Rechtsklick auf einer leeren Stelle auf dem Desktop
  2. Auf Bildschirmauflösung klicken
  3. Unter “Mehrere Anzeigen” Desktop auf diese Anzeige erweitern wählen und auf Übernehmen klicken
  4. Auf OK klicken

Windows XP

  1. Rechtsklick auf einer leeren Stelle auf dem Desktop
  2. Auf Eigenschaften und Einstellungen klicken
  3. Unter “Mehrere Anzeigen” diese Anzeige erweitern wählen und auf Übernehmen klicken
  4. Auf Änderungen beibehalten klicken, wenn alles geklappt hat

Soll auf beiden Bildschirmen der gleiche Inhalt angezeigt werden, muss immer „Anzeigen duplizieren“ ausgewählt werden. Es ist also gar nicht kompliziert, einen zweiten Bildschirm am Computer zu nutzen.


Die Auswahl des Bildschirms

Sie haben sich für einen zweiten Bildschirm entschieden und jetzt geht es in den Elektrofachmarkt. Beim Kauf sollten Sie einige Dinge beachten, damit das Arbeiten wirklich eine Erleichterung wird.

Vor allem sollten die beiden Bildschirme die gleiche Größe haben, denn das Arbeiten an zwei unterschiedlich großen Bildschirmen kann Probleme bereiten. Wenn Sie zufrieden mit ihrem jetzigen Monitor sind, kaufen Sie am besten nochmals den Gleichen.

Weiterhin achten Sie auf das Kontrastverhältnis, was unbedingt besser als 500:1 sein muss. Je geringer die Reaktionszeit, desto besser.

Eine Zeit von über zwölf Millisekunden ist aber nicht zu empfehlen. Des Weiteren sollten die Auflösungen der beiden Bildschirme zueinanderpassen. Und zuletzt achten Sie auf die Qualität des Monitors. Ist dieser gut verarbeitet, steht der Bildschirm fest und sind alle Knöpfe funktionsfähig.

Hinweis
Links zu Produkten, die mit einem * versehen sind, sind sogenannte Provision-Links. Klicken Sie auf solch einen Link und kaufen ein Produkt, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie ändert sich der Preis selbstverständlich nicht. Letzte Aktualisierung am 13.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Beitrag zugeordnet zum Thema:
,

Der Beitrag "Zwei Bildschirme nutzen: produktiver & besser arbeiten" wurde verfasst von:

Stephan Forstmann

Experte für Home Office und gesunde Büroarbeit

Stephan stammt ursprünglich aus dem schönen Dresden und ist seit 2009 ein fester Bestandteil im Redaktionsteam von Büromöbel Experte.

Stephan arbeitet seit 2013 im Home-Office und ist seitdem zu einem Experten auf diesem Feld geworden. Er gibt seine Erfahrungen, Tipps und Best-Practices in Form von Tutorials und Artikeln im Ratgeber weiter.

Neben Thema Home-Office beschäftigt er sich täglich mit dem Thema gesunde Büroarbeit und Ergonomie.

Weitere Beiträge von Stephan findest du beispielsweise auf Unternehmer.de oder Abenteuer Home Office.

Privat liebt und lebt Stephan die Fotografie. Mit ihm kann man sich tagelang über Kamera-Technik, Komposition und Bildgestaltung unterhalten. Auch für das Thema Fotografie verfasst er regelmäßig Tutorials.

Wenn du mit Stephan in Kontakt treten möchtest, kannst du ihm gerne eine Mail schreiben: forstmann@bueromoebel-experte.de.

Alle Beiträge vom Autor anschauen