Bürosprache – typische Abkürzungen aus dem Büroalltag

FYI: Wir huddlen dann gegen Vier mit dem CEO! In den Büros wird eine eigene Sprache gesprochen, die für Außenstehende schwer zu verstehen ist. Der heutige Beitrag erklärt die gängigen Begriffe aus dem Büroalltag.

Die wichtigsten Abkürzungen aus dem Büro

Es gibt viele Abkürzungen in den Büros. In manchen Büros gibt es die eine oder andere Abkürzung, die firmenintern ist. Aber ebenso gibt es viele Codes, die in allen Büros bekannt sind. Diese lauten wie folgt:

  • Ablage P: Bedeutet im Grunde nichts andres, als etwas in den Mülleiger zu geben. Der Mülleimer ist in diesem Fall die Ablage. P steht simpel für Papierkorb.
  • Asap: Diese Wort ist ein Kürzel für „as soon as possible“. Dies bedeutet übersetzt „so bald wie möglich“. Der Sinn dahinter ist die Mitteilung, dass etwas besonders eilig ist.
  • Auf 17 gehen: Dieser Bürocode umschreibt nett, dass jemand auf die Toilette gehen muss.
  • btw: Diese Abkürzung steht für „by the way“ und bedeutet übersetzt „übrigens“. Dieses Kürzel nutzt man im Büro, um eine zusätzliche Informationen mitzuteilen, die mit der eigentlichen Nachricht nicht im Zusammenhang stehen muss.
  • CEO: Dieser Begriff wird benutzt, um den Firmenleiter zu benennen. Das Wort Chef wurde mit diesem Begriff abgelöst. Der Begriff stammt aus der englischen Sprache und bedeutet übersetzt „Chief Executive Officer“ und umschreibt somit den obersten Chef.
  • C.t.: Diese Abkürzung kommt aus der lateinischen Sprache „cum tempore“ und steht für „mit Zeit“. Damit wird sich bei einem Geschäftsessen eine kleine Verspätung herausgenommen. Wer das Kürzel nutzt, erlaubt sich eine kleine Verspätung. Dem zum Gegensatz wäre s.t., dies steht für sine tempore und umschreibt, dass man auf die Minute pünktlich sein wird.
  • FYI: Dieses Kürzel steht für „For Your Interest“. Dies übersetzt bedeutet so viel wie „für dich interessant“.
  • FYA: Die Abkürzung für „For Your amusement“ bedeutet übersetzt „Zu Deinem Vergnügen“.
  • Fubar: Dieses Kürzel wird gerne von Technikern eingesetzt. Auch dieses stammt aus der englischen Sprache und steht für „fucked up beyond all repair“. Das Kürzel wird dann genutzt, wenn etwas absolut gescheitert ist. Ob es sich dabei um ein Projekt oder um ein Gerät handelt.
  • IMO oder IMHO: Diese Kürzel bedeuten „In my opinion“ oder „In my humble opinion“. Beides steht im Grunde für „Meiner (bescheidenen) Meinung nach“. Dies wieder bedeutet, dass die Person von ihrer Meinung absolut überzeugt ist.
  • KISS: Dies bedeutet nicht, wie vielleicht gedacht „Kuss“, sondern steht für „Keep it short and simple“. Übersetzt bedeutet es „Halt es kurz und einfach“.
  • OoO: Dieses Kürzel kann zwei verschiedene Sachen bedeutet, obwohl di Bedeutung gleich ist. Übersetzt heißt es entweder „Out of Order“, also Außer Betrieb oder „Out of Office“, was bedeutet, dass die Person nicht im Büro ist.
  • TGIF: „Thank God it’s Friday“ ist die Bedeutung dieses Kürzel. Im Büro hat dieses Kürzel die Bedeutung „Gott sei Dank, es ist Freitag.“ Wer sich auf das Wochenende freut, benutzt dieses Kürzel sehr gerne.
  • THX: Dies ist eine Abkürzung für Thanks und bedeutet schlicht und einfach Danke.

Begriffe aus dem Büroalltag

Abkürzungen aus dem Büroalltag
Es gibt neben Abkürzungen und Floskeln noch einige weitere Begriffe im Büro, die von Wichtigkeit sein könnten. Es kann nicht schaden, auch diese zu kennen.

  • Meeten– Damit ist das Meeting gemeint, zu dem man sich verabredet.
  • Huddle– Dieser Begriff steht für das Mini-Meeting. Man trifft sich kurzfristig und meist auch absolut unorganisiert.
  • Bullet Points- Hiermit ist eine PowerPoint Präsentation gemeint, bei der Diagramme und Aufzählungen eine wichtige Rolle spielen. Diese soll im Grunde vermieden werden, nur wichtige Punkte sollen vorgetragen werden.
  • Banalysis– dieser Begriff steht für schnelle Untersuchung
  • Bio Break: dies ist ein anderer Begriff wie die Kürzung für „auf die 17 gehen“. Fakt, man muss auf die Toilette.
  • Im Flow: Dies bedeutet nicht anderes, als dass man gerade nicht gestört werden will.
  • Action Items– Ein Begriff für Arbeiten, die dringend erledigt werden müssen.
  • All Hands Event– Dies kann entweder bedeuten, dass alle Mitarbeiter an einer Versammlung teilnehmen müssen, weil eine Krise ansteht oder aber, dass die Mitarbeiter bei dieser Versammlung motiviert werden sollen.
  • Einen Slot haben– Dies ist ein Begriff dafür, dass ein Termin dazwischen geschoben wird.
  • Das wird sportlich: Ein Ausdruck, der mit Sport nicht viel zu tun hat. Hier geht es eher um eine Herausforderung, die man wahrscheinlich nicht schaffen wird.
  • TIA: Dieser Begriff stammt aus dem Englischen und steht für „thanks in advance“, was nichts anderes bedeutet als „Danke im Voraus“.
  • Airtime– Dies bedeutet, dass wichtige Leute getroffen werden.
  • You name it– Eine andere für den Satz, dass man ganz der Meinung ist.
  • yup/yep– Im Grunde stehen diese beiden Begriff einfach für ein simples „Ja“.
  • eskalieren– Man kann etwas nicht so gut, die Arbeit muss der Teamleiter selbst übernehmen oder gar der Chef.
  • proaktiv– so werden Mitarbeiter bezeichnet, die mehr als aktiv sind. Die sich viel Mühe geben und das Beste erreichen wollen.
  • HP– Hier geht es ehr um die Abkürzung für „High Potential“. Dieser Begriff steht für einen mit besonders viel Potential, der höchstwahrscheinlich befördert werden kann.
  • HTH– ein Begriff aus dem Englischen, der für keine Garantie steht oder für die Hoffnung, dass es hilft, was man beigetragen hat.
  • Wombat– die Abkürzung steht für „waste of money, brains and time“ und bedeutet übersetzt „Vergeudung von Geld, Intelligenz und Zeit“. Dies wieder zeigt auf, dass die Aufgabe oder ein Projekt sinnlos ist.
  • Bordmittel– hier werden vor allem firmeninterne Mittel zum Einsatz gebracht.
  • Neues Ball Game– Sehr interessante kurze Art für den Fakt, dass alles auf Anfang geht.
  • FaceTime– Dies bezeichnet einfach nur, dass eine Person im Büro anwesend ist.

Typische Floskeln aus dem Büro

Floskeln sind Sätze aus dem Büro, die wie die Kürzel nicht immer leicht zu verstehen sind. Sehr interessant ist, dass diese Sätze noch lange nicht das beinhalten, was wortwörtlich gesagt wird. Daher ist die Übersetzung nicht gerade unwichtig!

  • „Den Kunden abholen.“ – ist ein Satz, der nicht bedeutet, dass man einen Kunden von einem bestimmten Punkt abholen muss. Es ist eher damit gemeint, dass der Kunden auf einen bestimmten Informationsstand gebracht wird. Somit kann dieser ein Produkt oder eine Dienstleistung besser kennen und verstehen lernen. Dies wieder bedeutet, dass dem Kunden dadurch möglich ist, eine Kaufentscheidung zu treffen, weil er hervorragend informiert ist. Es ist im Grunde nichts weiter als ein Verkaufsgespräch.
  • „Ich bin da dran!“, dies ist ein Satz, der ganz anderes bedeutet. Im Grunde steht es für „Ich habe es vergessen und kümmere mich jetzt“. Ich bin da dran bedeutet also, dass es noch dauern kann.
  • „Wir müssen uns mal kurzschließen.“ – dieser Satz wird oft genutzt. Aber was genau hat er zu bedeuten? Im Grunde müsste man über eine Angelegenheit reden, dies kann aber sehr lange dauern. Daher eine Floskel, aus der vielleicht nie etwas wird.
  • „Mahlzeit!“ – ist ein Begriff, der im Büro sehr oft zu hören ist. Oft wird dieses Wort aber damit verbunden, dass man Arbeit für einen Kollegen übernehmen muss, der wirklich zu Tisch ist. Man freut sich über diese Arbeit nicht und begrüßt daher Menschen mit Mahlzeit. So erspart man sich die lange Erklärung, dass Kollegen gerade in der Mittagspause sind.
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Beitrag kommentieren

Navigate